Polka Dots gehören zu den Mustertrends des Jahres

Derzeit sind Muster in keinem Kleiderschrank Mangelware, egal ob Karo, gestreift oder im wilden grafischen Design. Und nun gesellt sich ein weiterer Klassiker zu diesen Facetten dazu. Die Rede ist von Polka Dots, die jetzt die 50iger Jahre wieder aufleben lassen. Petticoat, Twist und Schlaghosen im Retrodesign lassen es nun also auf allen Linien punkten.

Ob groß oder klein, Polka Dots müssen es sein

Ganz gleich ob es sich um Kleidungsstücke mit großen Tupfen, kleinen Punkten oder aber im Allover Look handelt, der Klassiker im neuen Design macht einfach gute Laune und versprüht herrlich femininen Charme. Der Name Polka Dot stammt vom gleichnamigen Tanzstil, denn die Flamenco Tänzer trugen seit jeher Outfits mit diesem Muster. Und die Lebendigkeit des Rhythmus hat sich im Muster festgesetzt, egal ob sie sich auf Blusen, Kleidern oder Strumpfhosen wieder finden. Klar ist, sie fallen ins Auge und wirken immer etwas verspielt, auch wenn sie von Damen mit Stil und einem Hang zur Extravaganz getragen werden. Ob Kate Middleton nach der Geburt von Prince George oder Dita von Teese in ihrem sexy Outfit, beide Damen vereint der Hang zum Pünktchenlook.

Verspielt und lässig zugleich

Wem das weitschwingende Sommerkleid im auffälligen Polka Dot Design mit weißer Strickjacke und Keilabsatzschuhen dann doch zu verspielt ist, der sollte beim derzeit angesagten Stil einfach auf den Bruch achten. Auf bauschige Röcke im Rockabilly Stil muss deshalb nicht verzichtet werden, man kann doch einfach eine klassische Lederjacke dazu tragen. Auch tatsächlich grob wirkender Strick oder aber hell gewaschene Denimjeans gewährleisten, dass der Tupfenlook verspielt und gleichzeitig sehr lässig wirkt. Dies spiegelt sich auch in den Farben wider, denn Polka Dots kommen vor allem im Pastellton daher, kombiniert mit Weiß. Einzig kräftig rot geschminkte Lippen und eine zur Kleidung passende Schleife im Haar sorgen für garantiertes Auffallen.

Foto: © NinaMalyna – Fotolia.com

Das Ikat-Muster gehört zu den Trendmustern der Saison

Was wäre eine Mode ohne aktuellen Mustertrend ? Für den diesjährigen Sommer lautet dieser eindeutig: Ikat. Dieses farbenfrohe Zick-Zack-Muster bringt nicht nur eine willkommene Abwechslung zu Streifen, Punkten und Karos, sondern ist ein echter Hingucker auf Hosen, Blusen und Tüchern.

Alte Webtechnik im neuen Gewand

Ikat bedeutet soviel wie „Abbinden“ und kommt ursprünglich aus dem malaiischen. Das Muster beruht auf einer alten Webtechnik, wobei das Garn vorab abschnittsweise unterschiedlich eingefärbt wird. Beim anschließenden Weben entstehen dann die typischen geometrischen Muster und Strukturen, die vom einfachen Zick-Zack-Kurs bis hin zu komplexen Formen reichen. Ikat hat auch in der europäischen Mode bereits lange Tradition, ursprünglich waren diese Stoffe als Chiné bekannt. Heutzutage feiert das farbenfrohe Muster ein Revival im neuen Look, der geschickt optische Effekte mit gemütlichem Tragekomfort verbindet. Das farbenfrohe Zick-Zack-Muster setzt echte Hingucker-Momente und hat das Zeug, einem Outfit den letzten trendigen Schliff zu verleihen. Wer lieber auf Accessoires mit diesem Look setzt, der kann durch Tücher, Schals oder Handtaschen sachliche Kleidung komplett auflockern und Farbe in den Style bringen.

Kleider und Strickkleidung sind bewährt und beliebt

Wenn es um typische Ikat-Kleidung geht, so kommen die südamerikanischen Wurzeln wieder zum Vorschein. Denn kaum ein Stück ist so mit dieser Technik und mit diesem Muster verbunden wie der Poncho. Dieser lässt sich bei der aktuellen Mode am besten mit Skinnyjeans und einem einfarbigen Top kombinieren. Wer lieber Cardigans trägt, findet Ikat auch so verarbeitet und kann eine lässige Kombination aus Jeans und Jeanshemd mit der bunten Jacke tragen. Ein besonderes Highlight sind Ikat-Kleider, die entweder elegant oder aber casual getragen werden können. Dazu einfach mit Stilettos oder aber gemütlichen Sandalen oder sogar Snkeakers im gleichen Farbton kombinieren. Beim Schmuck ist es ratsam, im Ethnolook auf Holz zu setzen, während für die elegante Variante Stücke in Gold geeignet sind.

Foto: © eireenz – Fotolia.com

Animal Prints sind modische gesehen ein Dauerbrenner

Raubkatzen wie Tiger und Leoparden sind nicht nur in der Natur schön anzusehen, auch der Bekleidungsstil setzt immer wieder optisch gesehen neuen Maßstäbe. Dabei verbindet er geschickt Exotisches mit einem Hauch Klassik oder Lässigkeit, je nachdem wie man ihn trägt und kombiniert. Mit lässigem Shirt, Pulli oder sogar Kleid und den passenden Accessoires besteht jede modebegeisterte Dame im wilden Großstadtdschungel und setzt optisch gesehen perfekte Akzente.

Modisch sind kaum Grenzen gesetzt
Wer in diesem Winter diesen Look tragen möchte, hat dabei viel Auswahl wie selten zuvor. Egal ob lässiges Shirt im Tigerlook oder aber auch ein sexy Minikleid im Leopardendesign, derzeit findet jeder das Richtige für seinen Geschmack. Und dabei muss es gar nicht bei den klassischen Farben in Erdtönen wie Braun, Beige oder Schwarz sein, nun punkten Blau, Pink oder sogar Rot bei den animalischen Musterungen. Dem individuellen Stil sind kaum Grenzen gesetzt, ganz nach dem Motto: Erlaubt ist was gefällt und für echte optische Highlights sorgt. Wem allerdings ein Allover-Print zu viel des Guten ist, der wählt einfach ein lässiges Shirt oder Pulli mit einem überdimensionalen Tiermotiv.

Ob Accessoire oder Kleidung – auf die Mischung kommt es an
Wer sich für ein Outfit im trendigen Animal-Print entscheidet, dem muss klar sein, dass er auffällt. Um es damit aber nicht zu übertreiben, gilt es, die richtige Kombination zu treffen. Wer also ein freches Minikleid im Leopardenlook trägt, der wählt dazu am besten eine einfache schwarze Jacke oder einen kurzen Blazer. Ähnliches gilt für eine in jedem Fall auffällige Bluse im Tigerdesign, die am besten zu schwarzen Jeans oder einem schmalen dunkeln Rock zur Geltung kommt. Umgekehrt lassen sich trendige Zebra-Leggings am besten mit einem schlichten Oberteil kombinieren. Abgesehen davon, wie wäre es mit einer auffälligen Handtasche aus Krokoleder oder eleganten Schuhen in Schlangenlederoptik, die jedes klassische Outfit aufpeppen ?

Foto: © Peter Atkins – Fotolia.com